DAS „VON UNTEN NACH OBEN“-VORGEHEN

Aktualisiert: Apr 29

BEI GESUNDHEIT UND BEWEGUNG – ATMUNG ZUERST, DER REST FOLGT.

Wer mich kennt, hat wahrscheinlich schon von meinem „Von-unten-nach-oben“-Vorgehen bei Gesundheit und Bewegung gehört. Für diejenigen unter euch, die immer noch keine Gelegenheit hatten, mich schwadronieren und predigen zu hören: Hier kommt mein „Von- unten-nach-oben“-Vorgehen bei Gesundheit und Bewegung, oder anders – warum ihr erst atmen lernen solltet und dann erst trainieren.


Was ist ein „Von-unten-nach-oben“-Vorgehen bei Gesundheit?


Von unten nach oben bedeutet, von der einfachsten Stufe nach oben aufzusteigen. In diesem Fall von der einfachsten Bewegung, die unser Körper ausführt, zu den komplexeren. Atmen IST die einfachste Bewegung, die wir ausführen. Es ist der Ursprung von allem, was wir tun. Es ist das erste, was wir tun, wenn wir geboren werden. Es ist das letzte, was wir tun, bevor wir sterben. Trotzdem machen sich die meisten nicht klar, was Atmen in unserem Körper bewirkt.


Denkt mal nach: Die Luft, die wir einatmen, erreicht JEDE ZELLE in unserem Körper, beeinflusst jedes Organ, jedes System und jede Bewegung. Kann man schon ernst nehmen, oder?


Was hat das mit dem „Von-unten-nach-oben“-Vorgehen zu tun? Nun, Atmen ist unten, nämlich die Basis für alle anderen Bewegungen. Wir sollten wohl eine ziemlich solide Basis haben, wenn unser Körper gut funktionieren soll, nicht? Ich meine, beim Autokauf achten wir auf gute Qualität, wir wollen einen starken und zuverlässigen Motor und nicht alle zwei Wochen in der Werkstatt stehen. Ihr könnt Ähnliches für euren Körper erreichen, wenn ihr richtig atmet. Nicht viel, nicht tief – richtig atmen. Weil richtiges Atmen jede Zelle in eurem Körper beeinflusst, wird jede Zelle besser funktionieren. Nicht nur besser, sondern effizienter, und euch stärker machen, energieeffizienter (zum Beispiel bessere Kardio-Werte) und gesünder.


Die nächste Stufe


Die nächste Stufe in dem „Von-unten-nach-oben“-Vorgehen ist eure Ernährung. Ähnlich wie beim Atmen beeinflusst das, was ihr esst, jede Zelle in eurem Körper. Es gibt den Spruch: Du kannst schlechte Ernährung nicht wegtrainieren. (You can’t outrun a bad diet.) Das bedeutet, dass aller Sport der Welt schlechte Ernährung nicht ausgleicht oder ausbessert. Ich bin kein Ernährungsspezialist, also werde ich euch nicht vorschreiben, was ihr essen sollt oder wie viel, aber ich sage: Achtet darauf, dass ihr ECHTES ESSEN esst. Echtes Essen braucht keine bunte Verpackung und ist nicht mit künstlichen Aromen vollgestopft. Es ist ECHT.


Die dritte Stufe


Die dritte Stufe in dieser kleinen Pyramide ist Bewegung. Allgemeine, grundlegende Bewegung. Wenn ich grundlegend sage, meine ich einfache Bewegungsfertigkeiten wie krabbeln, rollen, springen, die Gelenke in alle Richtungen vollständig biegen können, elementare Kraft, Stärke und Ausdauer. Wenn ihr das habt, könnt ihr euren Körper auch alle wichtigen Arten bewegen und kommt ohne Schmerzen oder Einschränkungen durch den Tag.

Es gibt viele Bewegungssysteme, die auf diese Fertigkeiten hinarbeiten. Ich bin ein begeisterter Befürworter der Ground Force Method, aber es gibt viele andere: Feldenkrais, Gynastica Natural, MovNat, Ido Portal und so weiter. Probiert sie aus.


Die oberste Stufe


Die oberste Stufe in diesem Vorgehen ist der spezifische Sport oder Aufgabe, für die ihr trainiert. Wenn ihr Kampfsportler seid, ist es euer Kampfsport. Wenn ihr Basketballer seid, ist es das. Wenn ihr im Büro arbeitet, ist es die Fähigkeit, am Schreibtisch zu sitzen, ohne Rückenprobleme oder ähnliches zu bekommen. Das Ziel all der unteren Stufen ist, euch für eine „Spitzenperformance“ in eurem Bereich vorzubereiten. Fähigkeiten zu erhalten ist ein lebenslanger Prozess. Es erfordert Entschlossenheit, Geschicklichkeit und vor allem – Wissen.

Jetzt wisst ihr’s

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen