top of page

DIE ZUKUNFT DER SV FÜR KINDER TEIL 2- LEBENSSTIL UND ERNÄHRUNG

Aktualisiert: 22. Dez. 2021


Yummy!!

Zum jetzigen Zeitpunkt der Geschichte der westlichen Kultur ist die Chance größer, dass dein Kind unter Folgen eines ungesunden Lebensstils leidet, als unter Gewalt oder einer echten gefährlichen Krankheit. Anbei ein paar interessante Fakten von der World Health Organisation (https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/obesity-and-overweight)

  • Die weltweite Häufigkeit von Obesitas (starkes Übergewicht) hat sich zwischen 1980 und 2008 fast verdoppelt. Laut staatlichen Schätzungen waren 2008 mehr als 50% der Männer und Frauen in der EU Region der WHO übergewichtig, wobei 23% der Frauen und 20% der Männer unter Fettsucht litten.

  • Laut letzten Schätzungen sind in EU Länder 30%-70% der Erwachsenen übergewichtig und 10%-30% sind fettleibig.

  • Die Zahlen der übergewichtigen und fettleibigen Babys und Kinder in der EU Region der WHO sind stetig 1990-2008 gestiegen. Mehr als 60% der Menschen, die vor ihre Pubertät übergewichtig waren, sind auch als junge Erwachsene übergewichtig. Obesitas in der Kindheit ist mit mentalen Erkrankungen, akademischen Leistungsrückstand und niedrigem Selbstbewusstsein stark verbunden.


In Deutschland sind ca. 23% der 11-jährigen Jungen und ca. 14% der 11-jährigen Mädchen fettleibig (BMI > 30.0). Mit 13 sind die Zahlen ähnlich (Jungen 21%, Mädchen 16%) und mit 15 auch (Jungen 21%, Mädchen 14%).

Obesitas und Übergewicht haben natürlich auch Genetische Aspekte, die man nicht ignorieren kann. Diese kann man trotzdem mit der Wahl des richtigen Lebensstil minimieren.

Was wäre der richtige Lebensstil?`

  1. Ernnährung - die Diskussion bzgl. was die richtige Wahl ist, bzgl. Fleisch essen, Vegetarier oder Veganer sein, Paleo Diät oder Keto usw., ist viel zu groß für diesen Artikel. Soweit wir wissen gibt es zu diesem Zeitpunkt keine definitive Antwort für diese Diskussion. Wahrscheinlich, denn verschiedene Menschen verschieden auf verschiedene Ernährungsstile reagieren. Eine Person könnte als Veganer super Leistung bringen, während eine Andere mehr Fleisch braucht, um sich wohl zu fühlen. Es gibt allerdings paar Richtlinien, die immer wahr zu sein scheinen:

    • Vermeide viel Zucker und Salz

    • Mindestens 3 verschiedene Gemüse am Tag essen

    • „leere“ Kohlenhydraten, hauptsächlich Weißmehl, vermeiden.

    • Echtes Essen essen. Man kann sehr einfach zwischen echtes und Fake Essen unterscheiden - Fake Essen kommt in bunte und/oder Glänzende Verpackungen. Essen, das eine Marketing Abteilung braucht, ist kein echtes Essen.

  2. Rauchen und Drogen vermeiden - nicht starten ist der beste Weg nicht aufhören zu müssen. Unsere Kinder müssen die Schäden des Rauchens und der Drogen verstehen (ja, Zigaretten sind auch Drogen. Alkohol auch).

  3. Körperlich aktiv sein- Weltweit ist körperliche Untätigkeit geschätzt, eine der Hauptgründe für 21%-25% aller Fälle von Brust und Darm Krebs, 27% der Fälle von Diabetes und ca. 30% der Ischämische Herzerkrankung .( http://www.euro.who.int/en/health-topics/disease-prevention/physical-activity/data-and-statistics). Nur ein Drittel der europäischen Jugendlichen (11, 13, 15 Jahre alt) haben berichtet, dass sie die WHO empfohlenen Richtlinien erreichen. In vielen Ländern sind Jungs aktiver als Mädchen, aber Aktivität lässt bei beiden Geschlechtern mit dem Alter nach. (http://www.euro.who.int/en/health-topics/disease-prevention/physical-activity/data-and-statistics/10-key-facts-on-physical-activity-in-the-who-european-region).

Wie kannst du dein Kind motivieren, körperlich aktiv zu sein? 3 Hauptstrategien:

  1. Vorbild sein: Sei du körperlich aktiv. Sprich darüber zuhause, bring dein Kind zu deinem Training mit, diskutiere das Thema und fördere eine positive Atmosphäre in diesem Bereich.

  2. Früh starten: Kinder lieben es, sich zu bewegen. Das geht Hand in Hand mit dem Konzept des frühen Startens. Körperlich aktiv sein ist eine lebenslange Gewohnheit. Deswegen ist es wichtig, dass die Kinder verstehen, dass Sport Teil des Lebens ist. Genauso wie Essen, Zähne putzen und Duschen - einfach ein Teil unserer Alltagsrutine.

  3. Mach es zum Spaß und relevant: Es soll klar sein, dass ein normaler 6-Jähriger mit dir keine 10km joggen will. Das ist ganz in Ordnung, weil es für ihn keine relevante Fähigkeit ist. Aber Gruppensport (z.B. Fußball oder Handball) spielen oder Kampfsport trainieren schon. Das soll dein Kind machen. Gruppensport (Fußball in Deutschland noch mehr) ist oft für Jungs ein Initiationsritus und ein Weg Teil der Gruppe zu werden. Krav Maga ist für viele Kinder eine relevante Fähigkeit, da es Sicherheitsgefühl und ein Gefühl von Selbstwirksamkeit bietet. Lass dein Kind die Sportart üben, die es üben möchte. Solange es Spaß macht und ein gesundes Maß an körperlicher Bewegung bietet, erreichen wir unsere Ziele eines aktiven Lebensstils.

Zusammenfassung:

Wie oben erklärt, Übergewicht und Obesitas sind zurzeit die größte Gesundheitsproblematik im Westen. 1 von 4 Jungen und eins von 6 Mädchen sind entweder übergewichtig oder fettleibig. Meist ist dieser Zustand eine Frage des Lebensstils- Erziehe deine Kinder die richtige Entscheidungen zu treffen, um dieses Problem zu vermeiden

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Post: Blog2_Post
bottom of page