MESSERATTACKEN ABWEHREN– DIE PRINZIPIEN

Aktualisiert: Apr 27

Wir haben in den vergangenen Blogs die verschiedenen Prinzipen von Krav Maga besprochen und wie man sie in einer Selbstverteidigungssituation umsetzt. Dieser Blog geht speziell darum, wie der Messerangriff bei Krav Maga gesehen wird und welche Prinzipen eingesetzt werden.


Prinzip 1: Vermeiden

Manchmal ist es im Eifer des Gefechts gar nicht einfach, die beste und einfachste Lösung zu erkennen. Deshalb sage ich es so deutlich ich kann:


Wenn euch jemand mit dem Messer angreifen will – LAUFT!


Lauft so schnell und so weit, wie ihr könnt. Das ist die Lösung mit der größten Erfolgsaussicht. Denkt daran: es geht um SELBST-Verteidigung, nicht Ego- Verteidigung.


Prinzip 2: 200-%-Verteidigung und den Angriffskanal verlassen

Was 200-%-Verteidigung ist, wird in diesem Blog erklärt. Warum fordern wir 200 %? Weil wir so sicher wie möglich sein wollen. Das bedeutet, dass wir entweder blocken oder das Messer mit der Hand ablenken, während wir unseren Körper von der Bedrohung wegbewegen, in diesem Fall dem Messer. Das bringt uns ein wenig Zeit und Abstand, die wir zu unserem Vorteil nutzen können – entweder zum Weglaufen oder für eine wirkungsvolle Gegenattacke.

Über den Angriffskanal könnt ihr hier Genaueres lesen. Indem wir aus dem Angriffskanal treten, können wir uns von der angreifenden Person entfernen und uns in eine bessere räumliche Position bringen, von der aus wir entweder flüchten oder angreifen. Der Unterschied zwischen 200-%-Verteidigung und dem Verlassen des Angriffskanal sind die Beine. Die Verteidigung des Körpers nutzt üblicherweise die Bewegung des Oberkörpers und der Hüfte, während das Verlassen des Angriffskanals Beinarbeit erfordert.


Prinzip 3: Gleichzeitiger Gegenangriff

Wenn Weglaufen keine Option ist (geschlossener Raum, eure Familie oder Freunde sind da usw.), müsst ihr in der Lage sein, einen Gegenangriff auszuführen, der effektiv genug ist, um die angreifende Person aufzuhalten. Schlagt oder tretet die angreifende Person so hart ihr könnt, so oft wie nötig, bis sie aufhört, eine Bedrohung zu sein (am Boden liegend oder bewusstlos, verletzt oder unfähig anzugreifen).

In Situationen, in denen wir bessere Möglichkeiten haben, können wir versuchen, die angreifende Person zu kontrollieren oder zu entwaffnen. Diese 3 Prinzipien sollten jedoch für untrainierte Personen genug sein, um einen Messerangriff zu beenden. Aber natürlich gilt:

Wenn ihr nicht trainiert, werdet ihr nicht wissen, wie gut eure Fähigkeit ist, diese Prinzipien umzusetzen (Tipp: wahrscheinlich nicht sehr gut). Trainiert die Prinzipien, damit ihr sicher seid.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen